Grünes Arbeitsmaterial

Grundlegend für Green Filming ist die Verwendung von nachhaltigem Arbeitsmaterial. Es geht darum, wesentlich weniger wegzuwerfen, mehr wiederzuverwenden, tauschen und mieten statt zu kaufen und ressourcenschonendes Material zu verwenden. Wenn wir darauf achten, mit welchen Materialien wir arbeiten, können wir die Umwelt nachhaltig schonen.

 

Grünes Arbeitsmaterial im Kostümbild

Faire und grüne Kleidungslabel

Nachhaltiges Verpackungs- und Transportmaterial

  • Verwendung von Plastiktüten, die aus natürlichen Materialien hergestellt werden, die vollständig biologisch abbaubar sind (unter packhelp.de)
  • Kleidersäcke aus Bio-Baumwolle: www.gioconda.de
  • nachhaltige Kleidersäcke gibt es auch bei PureNature
  • Haltbare/stabile Alternative zu den großen karierten Plastiktaschen gibt es bei www.the-costumier.com
    Hier muss noch herausgefunden werden, ob in der Herstellung auf Nachhaltigkeit geachtet wird. (Diskussion: "Der Preis sieht ja ganz gut aus: 14 € pro Tasche ! Man müsste die mal testen." - "Ich habe 2 davon, schon seit 3 Projekten. Also die halten sehr gut. Ich wollte mir für das nächste noch welche nachkaufen.")

Wärmekissen

Sind Wärmekissen von warmup.at eine Alternative für Thermacare?

Wer hat damit schon Erfahrungen gesammelt?

Mehrfachkostüme oder digitale Einschüsse?

  • Hier muss ein Kostenvergleich gemacht werden. Nach ersten Informationen ist digitales sfx um ein Vielfaches teurer.

Zurverfügungstellung von Schnitten

Schnitte zur Anfertigung von Arbeitstaschen, Aufbewahrungssets für Kostümmobil etc.

"Patina" und Färben

Bei "Patina" die grüne Ecke

Grünes Arbeitsmaterial im Szenenbild

Die folgende Materialliste steht auch als pdf-Dokument zum Download bereit.

 

Kreislaufwirtschaft

Grundlagen vom Bundesumweltamt:

Jeder Fundus und Sozialladen gehört schon zum Standard der Kreislaufwirtschaft. Sie sind
ein Bestandteil unserer Arbeit und müssen unterstützt werden. Unser Motto ist:
Mieten statt Kaufen!

Adressen:

 

Das grüne Büro

Hier gibt es alles für das Büro. Memo bittet darum, dass die Produktion einen Kunden- Account für Euch einrichtet. Auch wenn nicht alle Produkte zu 100 % nachhaltig sind, so ist doch alles transparent gekennzeichnet. Bewusst einkaufen!

Plastikfreie Verpackungen, Klebeband und Noppenpapier als Alternative zur Luftpolsterfolie

Bei rajapack gibt es 80% recycelte Luftpolsterfolie

Ökologische bzw. recycelte Produkte gibt es auch bei Tesa.

Hier findet man eine Alternative zu Kappa- und Forex-Platten. Die Platten eignen sich gut für Pinboards und Präsentationen. Sie lassen sich bedrucken, manche Platten sind auch wetterfest oder B1. Fragt Eure Grafiker*in nach diesen Produkten! Eine Musterkiste ist bei Katz Group einfach zu kriegen!

Bestellungen sind möglich auch bei:

 

Baumaterial

Bevorzugt bei kurzer Verwendung von Dekorelementen Materialien mit
geringer Dichte verwenden! Sie sind leichter zu bearbeiten und kostengünstiger.
Zum Beispiel Wabenkartons oder Holz, Pappe und Papier. Auf jedem Fall nach
FSC® oder PEFC™ Zertifizierung fragen!

 

Wabenplatten Kaschierung weiß oder braun. Größe 2380mm x 1250mm.
Tipp: Schon von der Baubühne verwendet: Wenn man die Platten auf beide Seiten imprägniert hat, kann man sie einfach streichen oder tapezieren, ohne dass sie sich biegen. Dicke 5mm bis 30mm.

Über die Baubühne bei www.igepa.de bestellen. Re-Board bietet Platten in Wabenkarton sowohl mit Brandschutzklassifizierung, Premium oder Standard in Schwarz, Weiß oder Kraftfarben. Re-Board bietet auch passende Schrauben und Eckkanten. Alles ist FSC®- zertifiziert.

Livingboard ist eine Holzspanplatte Typ P5 gemäß DIN EN 312, unbeschichtet und 100 % formaldehydfrei verleimt. Balanceboard ist eine Holzspanplatte, die aus Holz, Mais und Weizen besteht und rund 30% leichter ist als konventionelle Spanplatten. Diese Boards werden meistens im Holzgroßhandel angeboten. Zur Händlersuche: www.pfleiderer.com

Bekannt unter Kronoply oder Swisskrono OSB, MDF, HDF. Leichter, FSC®-zertifiziert und formaldehyd-frei. Suche nach Händlern in Euer Nähe über die Homepage möglich. In Berlin beispielsweise zu beziehen bei www.nordholz-berlin.de oder über possling.de.

Holzfaserdämmung mit Entsorgung der Dämmplattenreste (www.ecoservice24.com)

 

Farben

Wir suchen nach emissionsminimierten, lösemittel- und konservierungsmittelfreien (ohne Isothiazolinone) Farben. Dennoch müssen auch diese Farben vor dem mikrobiellen Befall geschützt werden, zum Beispiel mit Silikat. Von den neuen und alten „natürlichen“ Farben (Silikat-, Kalk-, Lehmfarben) kann man aber nicht dieselbe Performance erwarten wie von modernen Dispersionsfarben. Hier geht es auch um die Verarbeitung, Oberflächenqualität und Dauerhaftigkeit (z. B. Reinigungsfähigkeit, Nassabriebbeständigkeit etc.). Der Trend ist so groß, dass mittlerweile alle Firmen ihre Ökofarben-Label mit Silikat-Basis haben:

Hochwertige, lösemittelfreie Innenfarbe auf Silikat Basis:

 

Bodenbeläge

Wenn man PVC verzichten will, muss man dann nach Linoleum, Kork, Bamboo
oder Holzböden greifen. Es ist meistens mit Lieferzeiten und mehr Aufwand
zu rechnen.

 

Bauschaum und Klebstoffe

Eine Schaumtechnologie ohne freie Isocyanate ist gefragt. Zwei führende Hersteller von Montageschäumen, die belgische Firma Soudal und die in der Schweiz ansässige Polypag AG, haben die Lösung schon parat: Einen neuen Dämmschaum, der nicht auf Isocyanatchemie setzt, sondern auf Silanchemie. Außerdem gibt es neue Anbieter im Baumarkt.

 

Umweltlabel

Allgemeine Umweltlabel sind:

Die Umweltlabel bedeuten nicht, dass das Produkt vollständig frei von schädlichen Produkten ist, sondern dass sie vermieden oder auf das Maximum reduziert wurden, um die Wirksamkeit des Produkts zu erhalten.

Jedes Material hat technische Vor- und Nachteile in Bezug auf die Umwelt sowie die Behandlung, die es durchläuft, aber auch die Befestigungsmethoden. Weitere ökologische Alternativen, die anhand ihres Etiketts oder ihrer Merkmale, Herkunft und Herstellungstechniken erkennbar sind, sind bei Lieferanten und in professionellen Netzwerken aufgetaucht: Spürt sie auf! Fragt Eure Baubühne nach der Herkunft den Materialen.


FSC® Forest Stewardship Council Achtung der Wälder: www.fsc-produkte.de.


Stand der wissenschaftlichen Forschung über Wälder: www.greenfacts.org


PEFC™ Pan European Forest Council / nachhaltige Forstwirtschaft: pefc.de

TFT® (The Forest Trust) Erhaltung der primären Tropenwälder: www.tft-earth.org


Dieses Etikett gibt den Emissionsgrad flüchtiger Schadstoffe aus dem Produkt an, wobei A + bevorzugt wird.


Label Ecocert IMO - Standard für ökologische Farben und Beschichtungsprodukte natürlichen Ursprungs.


Das Label-GUT, das auf Teppichen angebracht ist, bestätigt die strikte Kontrolle ihrer Umwelt- und Gesundheitsqualitäten.

EC1-Plus-Siegel für gesundheitlich weniger gefährliche Produkte

 

Nachhaltige Bauprodukte:

Englische Quelle für Öko-Materialien: www.greenspec.co.uk

Studien zu Film und Umwelt

Greenisuniversal: www.greenisuniversal.com

Albertstudy: wearealbert.org

Ecoprod: www.ecoprod.com

Entsorgung

Die kostenlose Entsorgung folgender Materialien erfolgt über das bundesweite System von Interseroh: Papier, Pappe, Kartons, PE-Folie (transparent, eingefärbt, Stretchfolie, Luftpolsterfolie), Dosen, Kartuschen aus PE/PP und Massivholz unbehandelt (Einwegpaletten).

Einfach Kontakt aufnehmen und alle wichtigen Informationen anfordern über Hotline Interseroh: +49 (0)2203 9147-1500 oder über www.interseroh.com.