4.7.19: Diskussion "Filmarbeit 4.0: Ausbeutung ...?" am Filmfest München

Filmarbeit 4.0. – Ausbeutung im Namen der Filmkunst?

VSK auf Podiumsdiskussion auf dem Filmfest München

 

Ort und Zeit: 4.7.2019, 12:15 Uhr im Carl-Amery-Saal Am Gasteig

 

Eine Veranstaltung des Interessenverbands Deutscher Schauspieler e.V. IDS

 

Moderation: Sophie Adell
Keynote: Dr. Michael Neubauer (Berufsverband Kinematografie)

Diskussionsteilnehmer*innen:

  • Daniela Agostini (Dokumentarfilmregisseurin)
  • Irina Wanka (Interessenverband Deutscher Schauspieler)
  • Alexander Berner (Bundesverband Filmschnitt Editor)
  • Bernd Ebert (Mediengewerkschaft VRFF, NDR)
  • Roland Kuhne (Mediengewerkschaft VRFF, Freie Produktionswirtschaft)
  • Dr. Michael Neubauer (Berufsverband Kinematografie)
  • Thomas Neudorfer (Verband der Berufsgruppen Szenenbild und Kostümbild)
  • Frank Trautmann (Bundesverband der Fernsehkameraleute)

Zum Thema:

Die Arbeits- und Leistungsbedingungen am Set, im Schneideraum und in der Postproduktion haben durch Rationalisierung und Digitalisierung den Druck auf die Filmschaffenden weiter erhöht. Während sich der Film auf Festivals und Premieren selbst feiert, schuften die Filmschaffenden oft am Limit. Braucht die Branche ein neues Setup und einen gänzlich anderen Tarifvertrag, um die Auswüchse zu beseitigen.

 

Die Veranstaltung ist in zwei Abschnitte geteilt.

1. Teil: 12:15 bis 13:45 Uhr Bestandsaufnahme

- Pause -

2. Teil: 14:15 bis 15:45 Uhr Kooperation der Mediengewerkschaft VRFF mit den Filmverbänden

Zurück